Gesangverein St. Antonius G√ľnne 1902

2015 - 2008

  
2015 Walter Gohr ist der Erste unserer Sänger, der seit 60 Jahren aktives Mitglied ist und für diese Zeit mit dem Ehrenzeichen in Gold des Deutschen Chorverbands ausgezeichnet wird. Karl Ihmann wird für 50-jährige aktive Singetätigkeit Ehrenmitglied des Gesangvereins. Damit gibt es derzeit fünf Ehrenmitglieder, deren Privileg es ist, von der Beitragszahlung befreit zu sein.
Um den finanziellen Verpflichtungen (Chorleitung, Probenraum, Verbandsbeitrag u.a.) auch noch in den nächsten Jahren nachkommen zu können, wird in der Jahreshauptversammlung eine Beitragsanhebung um 12 EUR auf 60 EUR im Jahr einstimmig beschlossen. Zwei Jahre zuvor war der weit 2002 gültige Beitrag von 40 EUR auf 48 EUR erhöht worden. Fördernde Mitglieder zahlen unverändert 12 EUR im Jahr.
In der Sommerpause treffen sich die interessierten Mitglieder des Gesangvereins zu einer Stadtführung in Arnsberg.
Der Chorausflug führt ins Dorf Wangerland an der ostfriesischen Nordseeküste. Stationen sind die Meyer Werft in Papenburg, Greetsiel, der Pilsumer Leuchttur, ein Moormuseum, Neuharlingersiel, Bensersiel und Wilhelmshaven. In der „Kirche am Meer“, der kath. St.-Marien-Kirche in Hörumersiel-Schillig, gestaltet der Gesangverein die Sonntagsmesse mit.
2014 Es setzt sich die Erkenntnis durch, dass der seit mehr als 40 Jahren in schöner Regelmäßigkeit durchgeführte, mit „neckischen Spielen“ garnierte Wandertag wohl nicht mehr die richtige Form für das Sommertreffen eines „Seniorenchores“ ist. Statt dessen besucht der Gesangverein eine Aufführung auf der Freilichtbühne Herdringen mit vorheriger Besichtigung der Klosterkirche Oelinghausen.
Ein vorweihnachtliches Konzert in der kath., Pfarrkirche zu Günne wird gestaltet von den Gesangvereinen St. Antonius Günne und Concordia Niederense, vom Projektchor Günne sowie von Hubert Nordhoff an der Orgel und Ida Müller am Klavier. Die bei der Türkollekte gespendeten 500 EUR kommen der Hospizbewegung im Kreis Soest zugute.
2013 Erinnert wird an die Gründung des „Frauenchores Günne 1973“ vor 40 Jahren und den Beginn der Zeit als Chorgemeinschaft mit dem MGV St. Antonius Günne.
Dieter Schlüter ist gegenwärtig das vierte Vereinsmitglied, das sich durch 50 Jahre aktiven Singens die Ehrenmitgliedschaft erworben hat.
Der Chorausflug geht ins Elsass (Straßburg, Colmar, Riquewihr, Hochkönigsburg) mit abschließendem Besuch der Möhnesee-Partnergemeinde Wintzenheim, wo die Reiseteilnehmer(innen) mit großer Herzlichkeit empfangen werden.
Einen nachhaltigen – nachdenklichen – Eindruck hinterlässt die Feierstunde der Dorfgemeinschaft Günne-Brüningsen zum Gedenken an die Auswirkungen der kriegsbedingten Zerstörung der Staumauer, die sogenannte Möhnekatastrophe am 17. Mai vor 70 Jahren. An der Gestaltung der Erinnerungsfeier am Ehrenmal in Günne beteiligt sich auch der Gesangverein mit Chorvorträgen.
Aktiv dabei ist der Gesangverein auch beim Musikalischen Frühschoppen bei den Festivitäten „100 Jahre Möhnesee“. Besondere Aufmerksamkeit ziehen die Sängerinnen auf sich, als sie in Kleidern im Stil der damaligen Zeit auftreten.
Nach der Ausrichtung des Sängerkreisfestes zur 100-Jahr-Feier des Gesangvereins im Jahre 2002 und der Veranstaltung eines Freundschaftssingens 2010 gibt in diesem Jahr das 111-jährige Bestehen den Anlass für ein mit „Herbstzauber“ betiteltes Konzert in der Günner Schützenhalle mit neun Gastchören, den Hifthornbläsern aus Ense und einem Trompetensolisten.
2012 Bemerkenswert ist eine Begegnung mit dem holländischen Chor Toonkunst Plus Gouda, mit dem wir einen heiteren musikalischen Mai-Abend auf dem Gelände des Heinrich-Lübke-Hauses der KAB verbringen. Es ist ein Chor für Sänger und Sängerinnen im Alter ab 50 Jahren, die überwiegend klassische Werke singen, aber auch anders können, wie wir erlebt haben. Dieser Seniorenchor mit rund 100 Aktiven ist entstanden aus dem Hauptchor Toonkunst Gouda, einem renommierten Oratorienchor, der auf solch hohem Niveau singt, dass nach Vollendung des 50. Lebensjahres in der Regel ein Wechsel in den Seniorenchor vollzogen wird.
2011 Als Höhepunkt der diesjährigen Chorreise nach Prag wird einmütig das Singen unserer Sängerinnen und Sänger im Mittelschiff des Veitsdomes, der großen Kathedrale auf der Prager Burg, empfunden.
Am 24. August stirbt im Alter von 85 Jahren
Martin Belke, der schon als 20-jähriger dabei war, als der (Männer-)Gesangverein Anfang 1946 das gemeinsame Singen wieder aufnimmt und da anknüpft, wo der Chorgesang Ende der 1930er Jahre regime- und kriegsbedingt aufgehört hatte. Mit ihm verliert der Gesangverein das Mitglied mit der längsten Zugehörigkeit von 65 Jahren.
Da für einen optimalen Auftritt auch das äußere Erscheinungsbild von großer Bedeutung ist, ist in der Geschäftsordnung des Gesangvereins geregelt, dass die Sängerinnen und Sänger bei allen öffentlichen Auftritten grundsätzlich einheitliche Chorkleidung tragen. Der 1999 eingeführten roten Blazer-Jacke mit weißer Bluse überdrüssig, legen sich die Sängerinnen ein neues Outfit zu: individuell nach Geschmack Schal, Jacke oder Tunika in Türkis, getragen zu sonst schwarzer Kleidung.
Die Männer treten weiterhin in Schwarz mit weißem Hemd auf, ergänzt durch eine neue Krawatte mit Farbstreifen in Anpassung an die Kleidung der Frauen.
2010 Am 8. Juni stirbt im Alter von 75 Jahren Franz-Josef Müller, Inhaber des Bundesverdienstkreuzes am Bande und Ehrenvorsitzender des Gesangvereins. Er ist 57 Jahre aktiver Sänger gewesen, war 40 Jahre im Vorstand tätig, davon acht Jahre als Vorsitzender und 30 Jahre als Geschäftsführer. Mit dem Tod von Franz-Josef Müller verliert der Gesangverein einen Mann, der sich ein Leben lang als unermüdlicher und großzügiger Förderer der Chormusik ausgezeichnet hat und in Günne und im Chorverband Haar-Börde in guter und dankbarer Erinnerung bleibt.
Vereinsübergreifend sei erwähnt, dass die Delegierten der 40 im Sängerkreis Haar-Börde zusammengeschlossenen Gesangvereine eine Umbenennung in
Chorverband beschließen. Damit wird ein Gleichklang hergestellt, nachdem zuvor der Sängerbund NRW in Chorverband NRW umbenannt wurde.
2009

Der Vereinsausflug geht an die Ostsee auf den Spuren der Hanse nach Wismar, Rostock, Warnemünde, Schwerin und auf die Insel Rügen.
In diesem Jahr findet der traditionelle Wandertag des Gesangvereins zum 40. Mal statt.
Es gibt scharfe Kritik von Chorleiter Dr.
Heinz Gramann an Amtsführung und Amtsverständnis des Geschäftsführers Franz Disse. Als Ausweg aus dadurch gefährdeter weiterer Zusammenarbeit zwischen Chorleiter und Chor legt Franz Disse sein Vorstandsamt nach neun Jahren während der laufenden Amtszeit nieder.
Acht Jahre nach den musikalischen Veranstaltungen zur Hundertjahrfeier hat unser Gesangverein wieder zu einem Freundschaftssingen in die Günner Schützenhalle eingeladen. Fast 400 Sängerinnen und Sänger aus 12 Chören bieten ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm, eröffnet von unserem Gesangverein mit einem Potpourri aus den 1920er bis 1940er Jahren unter dem Motto „Zauber der Erinnerung“.

2008

Chorischer Höhepunkt dieses Jahres ist die zweimalige Aufführung der „Messe de Requiem“ des französischen Komponisten Gabriel Fauré durch die Gemischten Chöre St. Antonius Günne und Concordia Niederense im Rahmen eines Passionskonzerts in den kath. Pfarrkirche zu Günne und Niederense. Dr. Heinz Gramann als ständiger Leiter beider Chöre und Dirigent beim Konzert sowie Hubert Nordhoff, Würzburg, an der Orgel haben die auf Zeit vereinte Chorgemeinschaft zu einer hervorragenden Leistung geführt. Vervollkommnet wird die Darbietung durch die glanzvollen Sologesänge des Pie Jesu aus dem Requiem und der Variationen des Stabat-Mater-Themas durch die Augsburger Sopranistin Angela Hurler.