Gesangverein St. Antonius Günne 1902

1999 - 1981

 

1999 Bei einem Leistungssingen in Düren erringt die Chorgemeinschaft den Titel „Leistungschor der Stufe I des Sängerbundes NRW“ für drei Jahre.
1998

Die Chorgemeinschaft feiert das 25-jährige Bestehen ihres Frauenchores.
Konzertreise der Chorgemeinschaft nach
Rom. Höhepunkte sind die musikalische Gestaltung einer Messfeier im Petersdom und ein Konzert in der Ignatiuskirche im Zentrum Roms.
Geschichte Zeittafel6 300
Die Chorgemeinschaft beim Chor- und Orgelkonzert in der St.-Ignatius-Kirche in Rom am 7. Juni 1998.

1997 Franz-Josef Müller erhält die Ernennungsurkunde zum Ehrenvorsitzenden.
1996 Antonius Düllberg wird Ehrenmitglied – nach 50 Jahren als aktiver Sänger und als einer der Männer, die den MGV 1946 wiederbelebt haben. Dr. Heinz Gramann übernimmt wieder die musikalische Leitung der Chorgemeinschaft. Maria Vollmer ist die neue Vorsitzende des Frauenchores und damit zugleich stellvertretende Vorsitzende der Chorgemeinschaft.
1994 Nach neuer Satzung und Geschäftsordnung bleiben MGV und Frauenchor innerhalb der Chorgemeinschaft zwar eigenständig, intensivieren aber die Zusammenarbeit in einem gemeinsamen Vorstand mit ausgewogener Aufgabenteilung in den verschiedenen Geschäftsbereichen. Die Chorleitung von wird von Renate Hoffmann aus Warstein übernommen. Vorsitzender der Chorgemeinschaft ab nächstem Jahr ist – wieder – Ferdi Vollmer.
1991 Dr. Heinz Gramann gibt die Chorleitung aus beruflichen Gründen ab. Neuer Dirigent ist der aus Unna-Hemmerde stammende Dieter Tinkloh. Vorsitzender des MGV ist Friedrich Pankauke.
1990 Das Haar-Börde-Sängerkreisfest wird in Günne anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Kinder- und Jugendchores ausgerichtet. Mit mehreren Gesangauftritten wirkt die Chorgemeinschaft bei den Veranstaltungen zur 800-Jahr-Feier von Günne mit.
1989 Die Chorgemeinschaft beteiligt sich aktiv an den „Tagen internationaler Chormusik“ in Verona.
1988 Franz-Josef Müller wird für außergewöhnliches und verdienstvolles Engagement für den Chorgesang mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
 1987  Wieder wird der Titel Meisterchor des Sängerbundes Nordrhein-Westfalen" errungen und darf von der Chorgemeinschaft für fünf Jahre geführt werden.
 1985  Der Dirigent Heinz Senft übergibt das Amt an Dr. Heinz Gramann aus Neheim-Hüsten; er ist Lehrbeauftragter für Musikpädagogik an der Universität.
Im Alter von 89 Jahren stirbt der Ehrenvorsitzende Wilhelm Schlüter, der 1946 als Vorsitzender die Verantwortung für den Wiederaufbau des MGV übernommen hatte und in dessen Amtszeit die Grundlage für erfolgreiches Fortbestehen des Gesangvereins gelegt wurde
 1984  Der Frauenchor feiert das 10-jährige Bestehen und ist Gastgeber des Haar-Börde-Sängerkreisfestes in Günne.
 1983 Die Chorgemeinschaft singt in Hamburg auf dem Chorfest des Deutschen Sängerbundes.