Gesangverein St. Antonius Günne 1902

1980 - 1953

1980

Beim Bundesleistungssingen erreicht die Chorgemeinschaft mit dem Titel „Meisterchor“ die höchste Stufe des im Sängerbund NRW durchgeführten Leistungssingens.
Vorsitzende des Frauenchors ist
Evamaria Take. Ab dem nächsten Jahr ist Wolfgang Razem Vorsitzender des MGV.


Geschichte Zeittafel4 300
     Der Meisterchor im Jahre 1980.                                                                                   

1979 Die Chorgemeinschaft wird Leistungschor der Stufe II des Sängerbundes NRW.
1978 Die Chorleitung geht an Kantor Heinz Senft aus Arnsberg-Holzen über. Die Chorgemeinschaft besteht die Prüfung zum Leistungschor der Stufe I des Sängerbundes Nordrhein-Westfalen.
1977 Der MGV feiert das 75-jährige Vereinsbestehen und richtet das Haar-Börde-Sängerkreisfest in Günne aus. Willy Brinkmann wird zum Ehrenchorleiter ernannt.
1973

Die Günner Frauensinggruppe wünscht sich eine regelmäßige und dauerhafte Einbindung in den Chorgesang und gründet den Frauenchor Günne 1973 mit Rudolf Helmke als Dirigenten. Waltraud Schneider ist Vorsitzende, ab dem nächsten Jahr Doris Wilmes.
Bald werden beide Chöre, MGV und Frauenchor, von dem Musikstudenten
Hubert Nordhoff aus Niederense übernommen. Er arbeitet mit den Chören auf eine ständige musikalische Chorgemeinschaft hin. (Ab 1978 ist Hubert Nordhoff Dozent am Konservatorium bzw. an der Musikhochschule Würzburg.)
Ferdi Vollmer ist der neue Vorsitzende des MGV.

1972

Der MGV feiert das 70-jährige Vereinsbestehen. An der Jubiläumsfeier nimmt der einzige noch lebende Mitbegründer des Vereins teil, der im 87. Lebensjahr stehende Franz Keggenhoff (gestorben 1975), der bei der Gründung 18 Jahre alt war. Das Chorleiteramt wird von Willy Brinkmann aufgegeben und von Studienrat Rudolf Helmke aus Günne übernommen. Vorsitzender ist seit dem Vorjahr Heinz Eilermann.

1968 Chorleiter Willy Brinkmann lässt sich für ein Jahr von seinen Aufgaben beurlauben. Die Vertretung übernimmt der Musiklehrer Gerd Schüttler aus Arnsberg, der auch den Günner Kinderchor leitet.
1965 Mit organisatorischer und finanzieller Unterstützung des MGV gründen Günner Eltern einen Kinderchor, den späteren Kinder- und Jugendchor Möhnesee-Günne e.V.
1962 Anlässlich des 60-jährigen Vereinsbestehens richtet der MGV das Haar-Börde-Sängerkreisfest in Günne aus. Ab dem nächsten Jahr ist Franz-Josef Müller neuer Vorsitzender. Der MGV hat die beachtliche Anzahl von 59 aktiven Sängern.
1960 Beim Haar-Börde-Sängerkreisfest singen im MGV auch Frauen mit; in den folgenden Jahren tritt der MGV immer öfter als gemischter Chor auf.
Chorleiter Willy Brinkmann blickt auf 10-jähriges erfolgreiches Wirken beim MGV zurück und nimmt anschließend eine Auszeit, während derer das Dirigentenamt zunächst von
Josef Conredel aus Bruchhausen und dann von Werner Schlotmann aus Unna-Königsborn ausgeübt wird.
1957 Der Günner Lehrer Josef Huß macht eine kurze Zeit lang Abwesenheitsvertretung für den Dirigenten Willy Brinkmann.
1956 Zum ersten Mal tritt der Männergesangverein bei einem auswärtigen Konzert mit einem gemischten Chor - mit 13 Sängerinnen - auf. Fritz Schmidt ist neuer Vorsitzender, ab 1958 Willi Spiegel, ab 1960 Otto Humpert und ab 1962 wieder Fritz Schmidt.